Dolmetscher ist keine geschützte Berufsbezeichnung in Deutschland.

Darum ist es wichtig zu unterscheiden zwischen Personen, die angeben zweisprachig zu sein, und ausgebildeten Dolmetschern. Zweisprachigkeit alleine genügt nicht! Dolmetschen ist eine hochkomplexe Tätigkeit, die profunde Sprach- und Sachkenntnisse erfordert.
Ausgebildete Dolmetscher sind geschulte Kommunikationsexperten. Sie beherrschen neben ihren Sprachen die verschiedenen Dolmetschtechniken; sie haben gelernt, bewusst mit ihren Arbeitssprachen umzugehen.
Sie benutzen eine spezielle Notizentechnik und haben eine besondere Gedächtnisschulung absolviert, um auch längere Passagen möglichst vollständig dolmetschen zu können. In ihrer langjährigen Ausbildung haben sie außerdem interkulturelle Kompetenzen erworben durch das Studium der Landeskunde, Kultur, Literatur, Geschichte und Politik ihrer Sprachregionen.
Außerdem respektieren Sie einen Berufs- und Ehrenkodex. Sie wahren Neutralität und Verschwiegenheit, sie sind präsent aber diskret.

Der Preis sollte daher nicht Ihr einziges Auswahlkriterium sein. Ein billiger Dolmetscher kann Sie u.U. teuer zu stehen kommen. Wenn Ihnen Ihre Verhandlung, Ihr Geschäftsabschluss, Ihre Konferenz wichtig ist, dann vertrauen Sie auf Professionalität!